Schöne Haare im Sommer

Während Sonne, Strand und Meer für uns Entspannung pur bedeuten, bricht für unsere Haare im Sommerurlaub eine besonders strapaziöse Zeit an. Bei einer Reise in südliche Gefilde sind unsere Haare häufig besonders schädlichen Einflüssen wie der UV-Strahlung, Salzwasser und Chlor ausgesetzt. Besonders die Kombination dieser drei Faktoren greift die Struktur unserer Haare an. Schnell merken wir dann auch, wie sich das Haar trocken und stumpf anfühlt.

RICHTIGE PFLEGE

Da hilft nur eins: richtig pflegen. Wer nach dem Urlaub genauso schöne Haare wie vorher haben möchte, muss ein ausgiebiges Pflegeprogramm in Kauf nehmen, das Farb-, Glanz- und Volumenverlust vorbeugt. Und das geht schon vor dem Urlaub los.

FRISEURBESUCH VOR DEM URLAUB

Statten Sie Ihrem Friseur schon vor dem Urlaub einen Besuch ab. Lassen Sie sich die Spitzen schneiden und eine Pflegekur verpassen. Denn schon mit dem Spliss beginnt die Schädigung der Haare. Mit einem kleinen Schnitt sind die Haarspitzen widerstandsfähiger gegen die schädlichen Einflüsse im Urlaub.

Ausnahme bei gefärbten Haaren

Wollen Sie möglichst lange Freude an Ihrer Farbe haben, sollten Sie mit der Kolorierung bis nach dem Urlaub warten. Die intensivere Sonneneinstrahlung im Urlaub kann die Haare ausbleichen und Farbpigmente verändern. Durch Salz- und Chlorwasser hält die künstliche Haarfarbe außerdem wesentlich kürzer.

SONNENCREME FÜR DIE HAARE

Für die Haare gibt es ebenso wie für die Haut feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte mit UV-Schutz. Diese sind meist auch eine Weile wasserfest. Den besten Schutz bietet natürlich ein Sonnenhut oder eine Badekappe beim Schwimmen.

Wer allerdings kein Fan von Kopfbedeckungen ist, der sollte sich ein Haarspray oder Gel mit UV-Filter zulegen, was vor dem Sonnenbad aufgetragen wird. Diese Pflegeprodukte sind gut dafür geeignet, die empfindlichen Spitzen zu schützen.

SALZWASSER AUSSPÜLEN

Salzwasser ist besonders schädlich für die Haare, da es nach dem Bad im kühlen Nass zu kleinen Kristallen auf unserer Kopfhaut trocknet. Die Salzkristalle wirken ähnlich wie Brenngläser im Haar und verstärken die UV-Strahlung der Sonne. Das zerstört Keratinbindungen im Haar, es wird brüchig und trocknet aus. Deshalb sollten Sie nach dem Baden sofort das Salzwasser aus den Haaren spülen.

FEUCHTIGKEITSMANGEL AUSGLEICHEN

Wenn Fett und Feuchtigkeit fehlen, entstehen Risse in der Haarstruktur. Dort brechen die Haare dann schnell ab. Deshalb sollten Sie den Feuchtigkeitsverlust abends mit einer Haarwäsche und einer anschließenden Kur wieder ausgleichen. Waschen Sie sich die Haare zum Beispiel mit einem Shampoo mit Mangobutter und Pracachi-Öl, das die Haarstruktur kräftigt und die Zellen somit vor dem Austrocknen schützt.

Verwenden Sie hinterher eine spezielle Kur für sonnengeschädigte Haare, die die Strapazen des Tages wieder ausgleicht. Eine Aufbaukur mit Sheabutter und Aloe Vera zum Beispiel spendet Feuchtigkeit. Arganöl und Kokosöl glätten die Haarstruktur und verleihen dem Haar neuen Glanz.







0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.